Sind Kryptowährungen Legal?

Darf man mit Bitcoin & Ethereum

0 157

Das Problem mit Kryptowährungen besteht darin, dass sie von der lokalen Steuergesetzgebung nicht umfasst werden. Dies begründet sich in der Art und Weise wie sie generiert, gehandelt und sogar gehalten werden. Hast Du 100€ auf klassische Weise investiert, kann Dein Investment leicht mit einem bestimmten Prozentsatz besteuert werden. Besitzt Du allerdings 100 Altcoins und steigt deren Wert, bist Du der einzige, der davon profitiert. Hinzu kommt, dass jeglicher Handel und jeder Kauf steuerfrei erfolgt.

Aus diesem Grund haben sich viele Staaten noch nicht entschieden, wie Kryptowährungen zu klassifizieren sind und haben sie bis jetzt nicht ausreichend definiert. Ein weiteres Problem, das dabei erschwerend hinzukommt, ist, dass Kryptowährungen unabhängig von der wirtschaftlichen Kraft des jeweiligen Landes sind: Altcoins besitzen auf der ganzen Welt den gleichen Wert. Aufgrund der Internetabhängigkeit und der Steuerbefreiung sind der Handel, die Verbreitung und der Verkauf von Kryptowährungen in einigen Teilen der Erde verboten. Dabei werden destabilisierende Effekte auf die heimische Wirtschaft von manchen Staaten als reale Gefahr angesehen. In Russland kannst Du beispielsweise aufgrund der Bezahlung in einer anderen Währung als dem Rubel oder sogar dem reinen Besitz einer Kryptowährung ins Gefängnis wandern.

Ein weiteres, gesetzliches Problem stellt die Tatsache dar, dass laufend neue Kryptowährungen entwickelt werden. Dadurch ist jede Art von Regulierung beinahe zur Gänze unmöglich, weil die Angst vor einer Übersättigung zu einem wirtschaftlichen Zusammenbruch führen könnte. Diese Gefahr kann mittels verschiedenster ökonomischer Modelle gesehen werden, was eine stramme staatliche Kontrolle erfordern würde. Auf den ersten Blick mag dies unlogisch erscheinen, vor allem wenn in Betracht gezogen wird, dass ein Investment in eine Kryptowährung einen Gegenwert besitzt. Dennoch ist dieses ökonomische Problem kein unbekanntes und kann anhand folgendem Beispiel erklärt werden: Stell Dir vor, es wird ein neues Produkt X entwickelt, das das Leben im Haushalt revolutioniert. Angenommen dieses Produkt hat verschiedene Funktionen und ist etwas, wovon jeder Mensch glaubt, dass es benötigt wird. Dies führt dazu, dass das Produkt von vielen glücklichen Konsumenten gekauft und verwendet wird. Im nächsten Schritt werden Investoren angelockt, die das Potential des Produktes erkennen und sich eine Rendite ihres Investments erhoffen. Andere Personen treten auf und glauben, dass sie das Produkt X weiterentwickeln und als Produkt B am Markt verkaufen können. Dadurch wird ein neuer Kreislauf begonnen, da entweder ehemalige Käufer des Produktes X auf das Produkt B umschwenken oder gänzlich neue Konsumenten und Investoren des Produktes B auftauchen. Auf einmal erscheint Produkt C am Markt, auf das schließlich das Produkt D folgt usw. Schließlich hat jeder Käufer seine eigene Variante des Produktes, aber kein Unternehmer verfügt über einen ausreichend großen Marktanteil, der die Herstellung seines Produktes rechtfertigen würde. In der Folge verschwinden das Vertrauen der Investoren und schließlich auch das notwendige Kapital für neue Unternehmen. Sowohl das Produkt X als auch alle seine Ausformungen werden vom Markt eliminiert.

Eine weitere, sehr reale Gefahr stellt die Anonymität bei Kryptowährungen dar, die die Verwendung für illegale Zwecke ermöglicht. Einige große Organisationen meldeten bereits, dass Kriminelle ihr Geld in Kryptowährungen investieren, diese schließlich an andere Personen – oft Komplizen – weiterverkaufen und so Geld auf effektive Weise waschen. Dabei darf nicht vergessen werden, dass Kryptowährungen zwar über das Internet gehandelt werden, aber auch außerhalb des Netzes über einen realen Wert verfügen. Aus diesem Grund können sich Kriminelle Kryptowährungen bedienen und damit Waffen, Drogen oder andere illegale Waren anschaffen. Daher scheint es nur logisch, dass die meisten Staaten der Welt eine gewisse Marktregulierung bevorzugen. In den Vereinigten Staaten führte dies im Jahr 2013 dazu, dass die Behörde für die Kontrolle des Wertpapierhandels („Securities and Exchange Commission“) die Behandlung von Kryptowährungen, in erster Linie jedoch Bitcoin, als alternative Währungsform beanspruchte. Aus diesem Grund könnte sie vor allem im Betrugsfall oder bei Diebstählen als Aufsichtsorgan verantwortlich sein.

Schließlich gilt jedoch, dass der Handel, die Generierung sowie die Verwendung von Kryptowährungen in den meisten Teilen der westlichen Welt vollkommen legal sind. In diesem Buch betrachten wir eine der wichtigsten Kryptowährungen etwas genauer, deren Handel seit ihrer Erschaffung gewaltig gestiegen ist und welche eine gute Gelegenheit für ein Investment darstellt:

Die Antwort ist nicht ganz einfach: Ja und nein.

Im Prinzip hängt die Frage der Legalität vorwiegend von Deinem Aufenthaltsort und der dort herrschenden, lokalen Gesetzgebung ab.

 

You might also like More from author

Leave A Reply

Your email address will not be published.